Startseite > Skulpturen > Wachen

Küsten-, Strand- und Hafenwachen

Ulrich Schmied über seine Serie
"Küsten-, Strand- und Hafenwachen"

 

 

Strandwache
"St. Peter-Ording", 2007
Höhe: 77 cm

 

 

Küstenwache
"Wyk/Föhr", 2007
Höhe: 84 cm

 

Die erste Küstenwache "Wyk/ Föhr" fertigte ich im November 2007. Sie ist der Auftakt einer Serie von Küsten-, Strand- und Hafenwachen. Diese Serie von Skulpturen schwebte mir schon seit langem vor. Natürlich kenne ich die "Tank-Totems" oder die "Agricola" Serie von David Smith. Diesen amerikanischen Bildhauer nenne ich meinen persönlichen "Lehrmeister". Im Laufe der Jahre habe ich für mich seine "Sprache in Eisen" in meine eigene Sprache übersetzt. Aus diesem Grund steht meine Serie vollkommen selbständig neben den Arbeiten von Smith. Ich setze mit meinen Skulpturen "Zeichen", die meine persönliche Handschrift und Sprache Gestalt werden lassen.

 
 

Hafenwache
"Hamburg", 2008
Höhe: 240 cm

 

 Hafenwache
"Tönning", 2008
Höhe: 81 cm

 

Die Skulpturen bekommen Titel von Küstenorten, die ich kenne. Ich stelle mir die Arbeiten an bestimmten Abschnitten oder Plätzen dieser Orte vor. Die Größe der Arbeiten hat die Dimensionen in denen ich sie realisieren möchte noch nicht erreicht.

Die Hafenwache "Hamburg" sollte eine Größe von acht bis zwölf Meter Höhe haben, oder die Hafenwache "Tönning" sechs Meter hoch sein.

Ich arbeite immer nach Zeichnungen oder Skizzen. So sind weder Schrott noch Werkzeuge spontan in das Werk eingefügt. Diese Materialien sammle ich ständig, um sie gegebenenfalls in eine Skulptur einzuarbeiten.

Die Verarbeitung bei kleinen bzw. mittelgroßen Skulpturen (ca. 40 - 240 cm) ist oft skizzenhaft. Selbstverständlich sind sie stabil und nach den Gesetzmäßigkeiten des Handwerks gearbeitet. Dennoch ist nicht jede Schweißnaht oder Verbindung akkurat verschliffen oder sauber gemacht. Oft verlieren Arbeiten durch eine gewisse Sauberkeit, Technik oder Wahl des Materials an Ausdruck und Aussage.

 

Ulrich Schmied zwischen
Küstenwache ""List/Sylt"
2007, Höhe: 240 cm, und
Strandwache "Nantucket",
2007, Höhe 240 cm

 

Strandwache
"Stralsund", 2007,
Höhe: 81 cm

 

 

Die Strandwache "Nantucket" darf niemals aus Edelstahl gearbeitet sein. Sie muss rosten!

Häufig setze ich Farbe oder manchmal auch eine dezente Blattvergoldung (z.B. bei der Arbeit "Stralsund") ein. Dieses kann das "Zeichenhafte" der Skulpturen noch erhöhen.

Diese Skulpturen sind für mich "Zeichen", die ich ganz bewusst setze. Zeichen an Orten, an denen viele Menschen verweilen, um sich an der Landschaft und dem Meer zu erfreuen. Um zu baden und zu spielen, um neue Energien zu tanken.

 
 

Küstenwache
"Helgoland", 2007,
Höhe: 72 cm

 

Gerade an diesen "schönen Orten" vergisst man allzu leicht die Gefahren, die von der Natur und von jedem von uns selbst ausgehen können.

Meine Küsten-, Strand- und Hafenwachen sollen "warnen" vor Umwelt- und Klimawandel. Sollen "wachen" über das Bewusstsein der Menschen die in ihrer Umwelt leben und sie gestalten.

Sollten die Betrachter meiner Skulpturen diese als hässlich, schön, schrottig, zu aufdringlich, gelungen oder sonst was finden, haben sie sich mit ihnen auseinandergesetzt, eventuell darüber gesprochen. Die Welt aber auf jeden Fall neu gesehen und erfahren.

Mehr kann ich als Bildhauer nicht erreichen. Für mich sind sie wichtig. Deshalb muss ich sie bauen!